Konfiguration der crontab für die Behandlung von Root-E-Mails

Im laufenden Betrieb erhält der root-User sehr viele E-Mails, die von Systemdiensten stammen. Diese sammeln sich im Verzeichnis /var/spool/postfix/maildrop in einer beträchtlichen Menge. Es ist daher sinnvoll, alle Mails, die älter als 7 Tage sind, regelmäßig zu löschen.

Die in den Versionen der paedML Novell 3.3.3 und 3.3.4 in der Datei /etc/crontab eingefügte Zeile zum Löschen funktioniert aber nicht und muss korrigiert werden.

Editieren Sie dazu die Datei /etc/crontab und ändern dort die folgende Zeile um:
von
00 12 * * 6     root find /var/spool/postfix/maildrop/* -ctime +7 -name '*' | xargs rm

in
00 12 * * 6     root find /var/spool/postfix/maildrop/ -ctime +7 -name '*' | xargs rm -f

 


Besonders viele E-Mails werden durch den cronjob für die Internetsperre erzeugt, der alle zwei Minuten ausgeführt wird. Wer die Erzeugung dieser E-Mails unterbinden möchte, kann in der crontab noch Folgendes konfigurieren:

In der Zeile
*/2 * * * * root wget -O /dev/null 'http://10.1.1.32:54080/isp/InetSK.php?Raum=ml3&Countdown=1&Caller=cron&Debug=0'


ist noch das Folgende anzuhängen:
&>/dev/null


Dadurch wird der Standard-Ausgabe-Kanal ins „Datengrab“ umgeleitet, so dass keine Systemmails mehr bei Durchführung des cronjobs zugestellt werden. Lediglich im Fehlerfall wird eine Mail gesendet.

 

Im Anschluss an die Änderung der crontab ist der cron-Daemon mit rccron restart neu zu starten.